Newsletter

März 2012

März 2012

von Ralf Krause -
Anzahl Antworten: 0

Moodle-AG der Bezirksregierung Düsseldorf

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Moodle-Interessierte!

hier ist die Ausgabe März 2012 des Moodletreff-Newsletters. Die Moodle-AG möchte Sie in unregelmäßigen Abständen vor allem über regionale Moodle-Aktivitäten, Konferenzen und Lehrerfortbildungen unterrichten. Die schulische Nutzung von Lernplattformen soll dabei im Vordergrund stehen.

Wir freuen uns, Ihnen hier wieder eine breite Palette an Informationen bieten zu können.

Mit herzlichen Grüßen,

Ralf Krause
i.A. Moodletreff - Lehrerfortbildung der Bezirksregierung Düsseldorf

 


Die MoodleWerkstatt
Gemeinsam an Unterrichtsszenarien arbeiten

In den vergangenen Jahren hat die Moodle-AG mehrere größere schulexterne Fortbildung für einen breiten Teilnehmerkreis veranstaltet. Bei allen Veranstaltungen lag unser Schwerpunkt auf möglichst schulnahen Angeboten. Neben verschiedenen Workshops und Vorträgen zur Integration von Moodle in den Schulalltag gab es auch viele fachorientierte Angebote. Unsere Evaluationen zeigen, dass genau dieser Ansatz von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewünscht wird.

Regelmäßig wird der Wunsch an uns herangetragen, in Beispielen aus dem Fachunterricht zu zeigen, wie man denn einen umfangreichen Moodle-Kurs entwickelt. Deshalb möchten wir mit einem speziellen Workshop-Konzept für alle Interessierten ein Angebot machen, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz konkrete Erfahrungen mit der Erstellung eines eigenen Moodle-Kurses sammeln und sich so zur Arbeit mit Moodle fit machen können.

Im Herbst 2012 wollen wir eine "MoodleWerkstatt" eröffnen, in der sich Kolleginnen und Kollegen aus einem gemeinsamen Fachbereich zusammenfinden und an mehreren Tagen in Einzel-, Partner- oder Gruppenarbeit zu einem selbst gestellten Fachthema das Grundgerüst für einen Moodle-Kurs erstellen. Die Moderatorinnen und Moderatoren der Moodle-AG bringen dazu die Moodle-Kenntnisse ein. Sie geben Tipps und beraten zu möglichen Aktivitäten in Moodle. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bringen das Fachwissen für das ausgesuchte Thema und die Materialien mit. Die Ziele dieser Arbeit bestehen einerseits in der Erstellung eines eigenen fach- und themenbezogenen Moodle-Kurses, andererseits im Sammeln von praktischen Erfahrungen im Umgang mit Moodle.

Die bisherigen Planungen zum Ablauf sehen so aus: 

  1. Nachmittagsveranstaltung: Vorstellung des Konzepts, Auftaktschulung,
    gegenseitiges Kennenlernen, Gruppen- und Themenfindung, Absprachen 
  2. Hausarbeit: fachliche Materialsammlung zum selbst gestellten Thema 
  3. Zweitägige "MoodleWerkstatt" mit Übernachtung in einem Fortbildungshaus

Unsere Bedarfsabfrage für die MoodleWerkstatt ist für Sie freigeschaltet und liegt zum Ausfüllen bereit. Ein Informationstext mit allen notwendigen Eckdaten ist als PDF-Datei abgelegt. Sie dürfen diese Bedarfsabfrage gerne an ebenfalls interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Bitte teilen Sie uns bis zum 24.4.2012 mit, ob Sie sich für ein solches Fortbildungskonzept interessieren. Unser Abfrageformular enthält auch einen Bereich, in dem Sie weitere Anregungen geben oder konkrete Fragen stellen können. Ihre Rückmeldung hilft uns sehr bei unseren weiteren Planungen und Vorbereitungen.