Themen dieses Kurses

  • Hinweise zur Arbeit mit Moodle

    In diesem Kurs sollen verschiedene Einstellungen oder Arbeitsweisen vorgestellt werden, die Ihnen die Arbeit mit Moodle erleichtern sollen. Viele Einstellungen sind von den Administratoren (A) vorzunehmen, andere können auch als Trainer/Trainerin (T) vorgenommen werden. Im ersten Fall wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Administratoren zwinkernd.
    Alle Einstellungen sind überprüft worden und in einem produktiven System getestet. Wir können jedoch nicht ausschließen, dass es zu Datenverlusten kommen kann. Testen Sie immer alle Einstellungen in einem Offline System, dass Sie sich auf Ihren eigenen Rechner zuvor installiert haben.

    Viel Freude und Spaß bei der Umsetzung wünscht

    Mike Baselt
    Moderator der Moodle-AG Düsseldorf


  • Block auf der Startseite sichtbar/unsichtbar schalten (A)

    Sie wollen auf der Startseite einen Block nur für einen bestimmten Personenkreis sichtbar schalten? So sollen nur die Lehrer einer Schule den Block sehen, über den sie in das virtuelle Lehrerzimmer kommen können oder in einem bestimmten Bereich. (Idee: Ralf Krause)

    Textseite: 1
  • Kurse aus 2.7 nach 2.6 einspielen (T)

    Im Grundsatz weist Moodle Sie darauf hin, dass Sie Kurse aus einer  aktuelleren Version nicht in eine ältere Version einspielen können. Das ist richtig, doch in der Regel geht es gut zwinkernd. Keine Regel ohne Ausnahme, denn ein Kurs aus einer Moodle Version 2.7.x kann nicht in ein Moodle System 2.6.x eingespielt werden. Es kommt am Ende zu einem Abbruch, mit dem Hinweis, dass ein Datenbankfehler vorliegt. Hier soll nun ein Weg beschrieben werden, wie es dennoch geht: (Idee: Ralf Krause)

    Textseite: 1
  • Sandkasten (A)

    Das Anlegen von Kursen ist in der Regel den Administratoren oder den Kurserstellern in einem bestimmten Bereich vorbehalten. Gerade letztere sollten nicht global angelegt werden, sondern vielmehr nur in einem bestimmten Bereich diese Rolle zugewiesen bekommen.
    Möchte ein Lehrer/eine Lehrerin spontan einen neuen Kurs anlegen, muss dies erst an die Verantwortlichen herangetragen werden. Dies bremst den ganzen Prozess aus, andererseits liegt die klare Strukturdefinition nur in einigen Händen.
    Wie können nun Lehrer/Lehrerinnen unabhängig von den Verantwortlichen sich einen neuen Kurs anlegen und mit diesem auch produktiv arbeiten? Nachfolgend soll das Modell "Sandkasten" vorgestellt werden. (Idee: Ralf Krause)

    Textseite: 1
  • Gezielt nach Teilnehmenden suchen (T)

    Oft müssen/wollen Trainer/innen ihre Teilnehmenden selbst in einen Kurs einschreiben. Aktuell gab es keine Möglichkeit gezielt nach diesen zu suchen und sie so schnell einzuschreiben. Hier soll nun eine Möglichkeit aufgezeigt werden, wie es doch geht.

    Textseite: 1
  • Einbindung einer eigenen Cloud

    In diesem Video wird kurz erläutert, wie Sie eine eigene Cloud in Ihrem System einbetten können. (Idee: Rainer Doering)

    Textseite: 1
  • Angepasste Trainerrechte

    Sicherlich kennen Sie das Gefühl, dass beim Ersteinstieg in Moodle die Möglichkeiten und Optionen einen zunächst erschlagen und verwirren als wirklich zu helfen und zu motivieren. Ihren Kollegen/Kolleginnen geht es nicht anders zwinkernd. Reduzieren Sie die Angebote auf das Maß, was gewünscht und am Anfang erforderlich ist. Nachfolgend wird eine Option beschrieben, wie Sie die Trainer/in Rolle beschränken können. Über die Eigenschaft :addinstance können Sie eine gezielte Auswahl der Aktivitäten und Materialien vornehmen. Die neudefinierte Rolle wird dann nur in den Kursen wirksam, in denen Sie diese Zuweisung vornehmen.    

    Datei: 1
  • Ubuntu und Emoji (T)

    Damit die Emoji auch angezeigt werden können, die über ein mobiles Endgerät eingegeben wurden, muss bei Ubuntu ein weiterer Schriftfont installiert werden. Eine genauere Anleitung finden Sie nachfolgend.

    Textseite: 1